Geförderte Sprunginnovation

Einer Reihe vorgelagerter Forschungsergebnisse der OVGU im Bereich Software Engineering wurde bereits früh ein hohes Innovationpotenzial für praktischen Robotikanwendungen zugesprochen. Hierzu zählen Erkenntnisse aus den Bereichen:

  • Aufgabensequenz-Optimierung
  • Optimierung von Effektiv-Trajektorien und Pfaden
  • Modellprädiktive Pfadverfolgung

Ideen zur praktischen Anwendung konnten schon damals grundlegend gezeigt werden.

Für die Einbringung von Verbesserungen in den volkswirtschaftlichen Markt reichten diese Grundlagen jedoch nicht aus. Die weitere Validierung der Forschungsergebnisse in einem wirtschaftlich-technologischen Zusammenhang war notwendig. Um dies zu erreichen, bewarben sich die Forschergruppen um Prof. Ortmeier und Prof. Findeisen erfolgreich auf das VIP+ Förderprogramm des BMBF. Zur Validierung des vorhandenen Innovationspotenzial wurde das VIP+ AuRora Projekt ins leben gerufen.

Die Lücke zwischen Forschung und Anwendung wird aktuell durch die Arbeit und die Finanzierung der AuRora-Projektgruppe geschlossen. Es ist zu erwarten, dass die  Innovationspotenziale erfolgreich überprüft und nachgewiesen werden und als Grundlage für eine Vielzahl von Anwendungsdomänen als Basis für Sprunginnovationen dienen.

Die Arbeiten innerhalb des Projekts fokusiert sich stark an den Möglichkeiten der Integration in bestehende Wirtschaftsabläufe. Deshalb sind wir stehts an Fragen, Kritik und Zuammenarbeit interessiert, welche Hürden bei der Integration unserer Forschungsergebnisse aufzeigen oder abbauen. Wir freuen uns deshalb immer auf Kontakte, welche sich für das AuRora-Projekt interessieren und zusätzliche Fragen und Impulse einbringen.

Letzte Änderung: 20.07.2022 - Ansprechpartner: